Eusapia

Objektarbeiten von Michael Rockel

Ausstellung: 16. Januar bis 1. Februar 2009

In Michael Rockels Arbeiten verbinden sich unterschiedlichste Materialien zu Objekten und Installationen. Ausgangspunkt sind teilweise Fundstücke und Materialien, die er verarbeitet und neu zusammensetzt. Dabei enstehen meist abstrakte Werke, die viel Raum für Interpretationen lassen. In den Werken kommt es zu einer spannungserzeugenden Auseinandersetzung zwischen den einzelnen Materialien. Es scheint, dass auch die Werke untereinander zu kommunizieren beginnen.

Michael Rockel, geb. 1982 in Lingen, studierte 2002 bis 2004 Studium an der AKI (Academie voor beeldende kunsten) in Enschede (NL) und danach bis 2008 an der HfbK Hamburg bei Prof. Marie José Burki.

Ausstellungen (Auswahl):

  • 2006: plattform#3 (Gruppenausstellung von Studenten der HfbK Hamburg) im Kunstverein Hannover.
  • 2007: 24/7 art produktion (Gläsernes Atelier im Kasseler Kulturbahnhof zur Zeit der Documenta 12)
  • 2008: LAmerika (Gruppenausstellung von Studenten der HfbK Hamburg) anlässlich des fünften "Harbuger Kulturtags".

Fotos der Ausstellung:

 
 
 
 

Fotos der Vernissage: