Johanna Broziat
Johanna Broziat
Hua Yang
Hua Yang
Marlies Kuhn
Marlies Kuhn

Kameloparden

Video, Objekt, Druck, Zeichnung und Malerei
von Johanna Broziat, Marlies Kuhn und Hua Yang

Vernissage: Freitag 11. Oktober 2013 ab 19 Uhr
Ausstellungsdauer bis 03. November 2013

„Marlies Kuhn hat, nach langjähriger Arbeit mit Ölfarben und einer strengen geometrisch- und farblichen Kompositionsweise, sich nun der Aquarelltechnik zugewandt. Dabei hat sie die formalen Erkenntnisse ihrer Kunst in diese neue Ausdrucksform übertragen, fortentwickelt und geöffnet. Als umtriebige

Künstlerin stellt sie die Technik des Aquarells auf den Kopf und gibt ihren Arbeiten einen phantastischen Glanz, der nicht zu Ungunsten der Farb- und Formgestaltung ausfällt. Ihre sanfte und eigenwillige Verwendung von Farbigkeit fuhrt Marlies Kuhn in diese Technik über. Die Farben sind erstaunlich transparent und luzid und schaffen geometrisierende Organismen. “ (Benjamin Voß)

In Johanna Broziats Arbeiten der letzten zwei Jahre geht es formal betrachtet um Wiederholungen und Variationen, oft in Form von modularen Systemen wie Anagrammen oder auseinander genommenen und neu kombinierten Zeichnungen und Objekten. Die Verbindung zwischen den Arbeiten ist also formal-inhaltlich. Ihre Themen findet sie an Orten der Bewegung und des Transits: Die transparente Architektur von Tankstellen, Treppenaufgängen oder Bahnsteigen tauchen abstrahiert in Objekten, Texten, Zeichnungen und Drucken wieder auf.

Hua Yang zeigt bewegte Bilder. In seinen Videoabeiten geht es um die Pekingoper mit ihren farbenfrohen Maskierungen und ihrem artistischen Charakter, die ihn seit seiner Kindheit begleitet und geprägt hat. Er beschäftigt sich mit den kulturellen Traditionen Chinas und dem Buddhismus. Im Medium Film sieht er die Möglichkeit einer Verbindung traditioneller chinesischer Kunst und den technischen Möglichkeiten unserer Zeit.

Johanna Broziat

1982 geboren in Lübeck
2003 – 2005 Studium der Literaturwissenschaft, Geschichte und Kunstgeschichte in Kiel und Wien
2005 – 2006 Gast an der Kunsthochschule Berlin Weißensee und UdK Berlin
2006 – 2011 Studium der Freien Kunst an der Muthesius Kunsthochschule Kiel bei Jürgen Partenheimer und Ludger Gerdes
seit 2011 Studium der Freien Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Silvia Bächli

Stipendien und Aktivitäten

  • 2009 – 2011 Mitorganisation der Produzentengalerie „Galerie Juni“, Kiel
  • 2009/2010 Aufenthalts- und Reisestipendium für Studienaufenthalt an der Rhode Island School of Design, Providence/USA

Ausstellungen

  • 2009 „Polyfocal“, Kunstraum B, Kiel
  • 2009 „Stiller Wahn“, Galerie Juni, Kiel
  • 2010 „druckreif - junge Künstlerinnen und Künstler erproben die
  • 2010 Werkstätten“, Kunsthaus Hamburg (K)
  • 2010 „The Visit“, Royal Academy of Fine Arts, Kopenhagen/Dänemark
  • 2010 „hula-hoop“, Galerie Juni, Kiel
  • 2011 „Jahresausstellung“, Kunstakademie Karlsruhe
  • 2011 „NordNordOst“, Stadtgalerie Kiel, Kiel (K)
  • 2011 “sensation colorantes”, Hanse Office, Brüssel/Belgien
  • 2012 „Book“, Mucharaum Karlsruhe
  • 2012 „Regionale“, Stapflehus, Weil am Rhein
  • 2013 „nicht klein aber auch nicht sehr groß“, Kunstraum B, Kiel
  • 2013 „TCL3050, M&BigM“, Kunstverein Ettlingen

Marlies Kuhn

1978 geboren in Schwerin
2002 Studium der Freien Kunst an der Muthesius Kunsthochschule bei Prof. Ludger Gerdes
2006 – 2007 Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Bergen in Norwegen
2009 Gründung der Produzentengalerie „Galerie Juni“ in Kiel mit Daniel Hörner
2009 Diplom FH Freie Kunst bei Prof. Jürgen Partenheimer
2009 – 2011 Studium Master of Fine Arts bei Prof. Jürgen Partenheimer
2009 – 2011 Betreuung verschiedener Ausstellungen in der Galerie Juni
2009 – 2011 Studienaufenthalt an der Royal Academy of Fine Arts,Kopenhagen/Dänemark

Stipendien

  • 2006/2007 Erasmus-Stipendium
  • 2011 Arbeitsstipendium der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein
  • 2011 DAAD Reisestipendium für Studienaufenthalt in den Marken/Italien

Ausstellungen

  • 2005 „apura im Schloß“, Rantzaubau, Kiel
  • 2006 „violence“, Skostredet, Bergen/Norwegen
  • 2008 „couleur!“, PPZK, Leipzig
  • 2009 „Polyfocal“, Kunstraum B, Kiel
  • 2009 „zwei punkt“, Galerie Juni, Kiel
  • 2009 Brockmann Preis Ausstellung 2009, Stadtgalerie Kiel (K)
  • 2010 2. Int. André-Evard-Preis der Messmer Foundation, Kunsthalle Riegel, Riegel am Kaiserstuhl (K)
  • 2010 „The Visit“, Royal Academy of Fine Arts, Kopenhagen/Dänemark
  • 2011 „Ungeföhr per Auge“, H2E Studios, Hamburg
  • 2011 „NordNordOst“, Stadtgalerie Kiel, Kiel (K)
  • 2011 “sensation colorantes”, Hanse Office, Brüssel/Belgien
  • 2012 „offenes Haus“, Kulturwerft, Kiel
  • 2013 „nicht klein aber auch nicht sehr groß“, Kunstraum B, Kiel

Hua Yang

2002 - 2005 Studium in der Schweiz
2007 - 2011 Studium am New Media Art Department, Beijing Film Academy, Bachelor's Degree, China
2011 – Studium der Freien Kunst an der Muthesius Kunsthochschule bei Professor Arnold Dreyblatt

Austellungen

  • 2008 "Chu Zhang", Beijing Film Academy New Media Art Exhibition, Peking, China
  • 2008 Beijing Film Academy New Media Art International Triennial Exhibition, Peking, China
  • 2008 "Reply to Asia", Zhengzhou, China
  • 2009 SCENES TRANSFORMATION-Art Education and Practice in the times of Synthesis Media, Guangzhou, China
  • 2010 Video Kunst Ausstellung im Sanlitun Apple Store, Peking, China
  • 2011 "The People's Car Project", Peking, China
  • 2012 "Inside Out" Yang Hua + Yasmin Schaffer Videokunst-Ausstellung, Pronstorf
  • 2012 "Insight/Outlook" Jahresausstellung, Muthesius Kunsthochschule, Kiel
  • 2012 China-Germany Multimedia Contemporary Art Exhibition-FCAC Videoprojekt, Hannover
  • 2013 Videokunst, Muthesius Kunsthochschule, Kiel
  • 2013 Filmfest Schleswig-Holstein, Kiel

Fotos der Vernissage

Fotos der Ausstellung