Kirill Schröder
Chika Aruga
Peter Bouė
Frederike Vidal & Judith Groth
Shoshanah' Ciechanowski
Svenja Maaß
Elisabeth Eisbein

Kern – die Frage nach dem Wesentlichen

Gruppenausstellung

Vernissage: Freitag 15. Juni 2012 ab 19 Uhr
Ausstellungsdauer bis 08. Juli 2012

Öffnungszeiten für diese Ausstellung:
Sa und So 15 bis 18 Uhr
und nach Vereinbarung

Der Kern liegt still und unscheinbar im Inneren dessen verborgen was ihn umgibt, und wartet. Sein Inhalt –ein Geheimnis, das jedoch irgendwann den Kern sprengen wird. Um ihn zu erforschen, muss man zuerst ins Innere vordringen. Welche Strategien findet die Kunst im 21. Jahrhundert für dieses uralte Anliegen?

Acht zeitgenössische Künstler aus Hamburg, Deutschland und Israel haben sich dem weitgefassten Thema „Kern – die Frage nach dem Wesentlichen“ gewidmet und ihre zum Thema eingereichten Arbeiten sind das ausgewählte Ergebnis der dritten Ausschreibung der Galerie nachtspeicher23. Die Künstler untersuchen in ihren Arbeiten die Wahrnehmung von medialen Bildern, Realität und persönlichen Empfindungen, und erschaffen Kerne und Lücken auf poetische und spielerische Weise.

Scheinbar wissenschaftliche Szenarien sind das Spielfeld der Hamburgerin Svenja Maaß, die in ihren Collagen das Innere mit absurdem Charme erforscht. Die Künstlerinnen Frederike Vidal & Judith Groth aus Kassel kreieren mit trivialen Handlungen Narrationen, die kombiniert mit grafischen Elementen an Werbeplakate erinnern und die Wechselwirkung von Zeichen und Bild untersuchen. Am Vernissageabend lesen sie technisch generierte Poesie aus "Google Carmina". Medial verbreitete Bilder verwendet auch die israelische Künstlerin Shoshanah' Ciechanowski in ihrer Videoarbeit "Transparency", in der sie auf drei Ebenen die Wahrnehmung und Existenz von Realität hinterfragt. Unsere persönliche Wahrnehmung ist der Fokus der Rauminstallation "Run" von Elisabeth Eisbein aus Dresden, deren modifizierte Modellbauhäuser wie Ameisen in Scharen die Wand herabkommen und Geborgenheit und Angst zugleich verbreiten.

Wie die sich auf dem Weg ins Innere verbreitende Erwartung aussehen könnte, zeigt die Hamburger Künstlerin Chika Aruga in ihrer poetischen und offenen Malerei. Der Nürnberger Künstler Kirill Schröder beschäftigt sich in seiner stillen Zeichnung mit der Abwesenheit und Sehnsucht nach dem Kern und schafft Raum für eine persönliche Geschichte. Etwas Fantastisches hat auch die Zeichnung "Helmschädel" des Hamburger Künstlers Peter Boué, in der das Hauptmotiv in der Dunkelheit ruht und strahlt.

Kuration der Ausstellung:
Werner Clasen, Sarah Grunert, Pia Hodel-Winiker, Lena Oehmsen

Kurzbiografien

Chika Aruga

Geboren 1975 in Nagano, Japan
Lebt und arbeitet seit 2010 in Hamburg 

  • 1993-1997 Studium an der Musashino Art University, Tokyo, bei Prof. Keiji Usami. 
  • 1999 Studium Freie Kunst an der HfK Bremen
  • 2006 Meisterschülerabschluss bei Prof. Peter W. Schäfer. 
  • Seit 1997 Teilnahme an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen

Stipendien, Auszeichnungen

  • 2004 DAAD-Matching Funds Stipendium
  • 2005 Kunstförderpreis der Loge„Zum silbernen Schlüssel“, Bremen
  • 2009 Kunstförderung der Sparkasse Bremen

www.chika-aruga.com

Peter Boué

1957 geboren in Hamburg

  • 1981 – 88 Studium Literatur- und Kunstwissenschaft; M.A.
  • Ausstellungen seit 1984
  • Seit 2011 Lehrbeauftragter der HAW/Department Design in Hamburg

Tätigkeit als Kurator und Organisator von Ausstellungen für verschiedene Ausstellungshäuser (Artist´s run spaces) wie Künstlerhaus Weidenallee oder KX- Kunst auf Kampnagel in Hamburg bis 2003, später für andere Räume; sonst parallel auch Verfasser von Künstlertexten in Ausstellungskatalogen.

Stipendien

  • 2005 Arbeitsstipendium der Hansestadt Hamburg
  • 2007-13 Atelierstipendium Hamburg-Speicherstadt 

www.peter-boue.de

Shoshanah' Ciechanowski 

1973 in Israel geboren 
Mitglied einer israelisch-palestinänsischen Künstlergruppe

  • 1999 Austauschstudentin in England
  • 2000 Bezalel Academy, Jerusalem, (BFA) 2000
  • Seit 2000 Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen 

 Austellungen (Auswahl)

  • 2011 Bread and Roses, Minshar Gallery, Tel Aviv
  • 2011 From Origin to Originality, New York
  • 2011 Sketchbook, Container Gallery, Jaffa
  • 2010 Family Unit, Container gallery, Jaffa (solo)
  • 2010 Bread and Roses, Minshar Gallery, Tel Aviv
  • 2010 Fresh Paint, hosted by Florentin 45 Gallery, Tel Aviv
  • 2009 Future repertoire, Many institute. Tel-Aviv
  • 2008 Passageway , Artists’ House, Tel Aviv (solo)
  • 2008 Einfühlungx6, kayma Gallery, Jaffa,
  • 2006 Dendron Installation, Agripas 12 Gallery, Jerusalem
  • 2003 'Square' , 'Asif' Israeli Animation Festival, Cinematheque Tel Aviv

www.shoshici.com

Elisabeth Eisbein

1980 in Dresden geboren 

  • 1999–2006 Studium in den Fächern Kunst und Englisch für Gymnasien an der Technischen Universität Dresden 
  • 2002–2003 Studium in den Fächern Kunst, Englisch sowie Aboriginal Art and Languages an der Flinders University in Adelaide, Australien
  • seit 2007 Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden
  • 2008–2011 wissenschaftliche Hilfskraft/Tutorin in der Klasse Sery an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden
  • seit 2007 Lehrauftrag für das Seminar „Prinzip Collage“ am Institut für Kunst- und Musikwissenschaften an der TU Dresden

Svenja Maaß

1977 geboren in Bielefeld
lebt und arbeitet in Hamburg

  • 1997 Studium der Freien Kunst an der HBK Braunschweig bei Prof. Friedemann von Stockhausen,  Prof. Hermann Albert und Prof. Klaus Stümpel
  • 2003 Diplom mit Auszeichnung
  • seit 2003 Teilnahme an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen
  • 2004 Meisterschülerin von Prof. Klaus Stümpel
  • 2007 Lehrauftrag für Malerei an der Universität Flensburg 
  • 2008 Lehrauftrag für Malerei an der HBK Braunschweig
  • 2010 Lehrauftrag für Malerei an der HAW Hamburg

Auszeichnungen, Stipendien

  • 2008 Artist in Residence-Stipendium „Künstler zu Gast in Harburg e.V.“
  • 2004 Akademie Schloss Solitude, Prix special Werner Enke für den Daumenkinofilm Rolling Home, Erstes Internationales Daumenkinofestival, Stuttgart, Katalog
  • 2004 Zeitsicht Kunstpreis 2004, Augsburg
  • 2004 Gruner und Jahr-Förderpreis im Rahmen von art meets großneumarkt  
  • für die Arbeit Elblinge, zusammen mit Peter Nikolaus Heikenwälder, Katalog
  • 2001 Sechsmonatiges Stipendium an der Universitat de Barcelona

www.svenjamaass.de 

Kirill Schröder

1986 geboren in St. Petersburg, RU

  • 2008 - 2011 Studium der freien Malerei an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg bei Prof. Thomas Hartmann
  • Seit 2011 Studium der freien Malerei an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg bei Prof. Ralph Fleck 

Gruppenausstellungen:

  • 2012 TOLLKIRSCHE;belladonna, Akademie Galerie, Nürnberg
  • 2011 5 Studenten der Klasse Fleck, Galerie Schuermer, Karlsruhe
  • 2011 B:EAST – Temporäres Kunst- und Kulturunternehmen, Nordostpark, Nürnberg
  • 2011 Hochbunker, München
  • 2011 Maximilianeum, München
  • 2011 SCHWARZMALEREI II, Akademie Galerie, Nürnberg
  • 2010 SCHWARZMALEREI I, Vitrine, Nürnberg
  • 2008 SCHRÖDER/MÜLLER/KAMANN, Andreasstadel, Regensburg

www.kirillschroeder.com

Frederike Vidal & Judith Groth

Judith Groth

1982 geboren

  • 2001 - 2008 Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Klassischen Archäologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster/Westf. und der Freien Universität in Berlin
  • seit 2008 Studium der Bildenden Kunst an der Kunsthochschule Kassel bei Urs Lüthi, zeitweise auch in der Klasse von Björn Melhus

Frederike Vidal

1981 geboren

  • seit 2007 Studium der Bildenden Kunst und Visuellen Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel in den Klassen von Urs Lüthi und Bernhard Prinz

seit etwa 2009 künstlerische Zusammenarbeit
2010 Organisation des “Rundgangs” an der Kunsthochschule Kassel als Vorsitzende
voraussichtlich SoSe 2012: Abschluss an der KHS Kassel bei Urs Lüthi

Ausstellungen

  • 2012 YES, THIS YEAR IT´S DOCUMENTA, Kreuzberg Pavillon, Berlin 
  • 2012 Interventionen, Regierungspräsidium, Kassel
  • 2011 Kasseler Atelierrundgang, Kassel
  • 2011 The Eternal Telethon” at HBC, Berlin
  • 2011 Interventionen, Regierungspräsidium, Kassel 
  • 2011 Kleine Monumente, Hermannshof / Springe-Völksen bei Hannover
  • 2010 The Eternal Telethon’ at CalArts, Los Angeles

Fotos der Vernissage

Fotos der Ausstellung

Fotos der Ausstellung: Frederick Vidal

Nach oben