Please, hold the line!

Internationales Mail-Art-Projekt von "die maler"

Ausstellung: 22. bis 31. Oktober 2010

Die Hamburger Künstlergruppe "die maler" organisierte in diesem Jahr ein Internationales Mail Art Projekt mit dem Titel "Please, hold the line!".

Mailart wurde von vielen, auch sehr renomierten Künstlern wie Joseph Beuys und Ives Klein als Form des Happenings angewandt . Die Postkarte von Yoko Ono mit einem gestanzten Loch und dem Text "A hole to see the sky through" sei hier exemplarisch in Erinnerung gerufen.

In der Galerie nachtspeicher23 sind jetzt 552 Original Künstlerpostkarten zu sehen. Sie kamen aus: Argentinien, Australien, Bosnien, Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Italien, Kanada, Lettland, Niederlande, Mexiko, Östereich, Schweden, Schweiz, Spanien, USA.

Die Intention des Projektes ist es, die Kunst von psychisch Erkrankten gemeinsam mit der Kunst von gesunden Menschen zu zeigen, so dass keine Rollenverteilung oder Voreingenommenheit beim Betrachter entsteht.

So wird eine wohlwollende und interpretative Ebene des Zugangs vermieden, die dem psychisch Erkrankten einen vermeintlich tieferen Zugang zu unbewussten Prozessen des Empfindens zuschreibt und dem nicht erkrankten Künstler als davon weniger beeinflusst darstellt. Eine Erkrankung der Seele kann für einen ausdrucksbegabten Menschen eine Motivation und innere Notwendigkeit zum Kunstschaffen sein. Sie kann als mentales Überdruckventil Dinge zum Ausdruck und in die Welt bringen, die ansonsten ungesagt und ohne Wahrnehmung blieben. Dies gilt aber naturgemäß für jeden schöpferischen Geist in einer Gesellschaft, die den Menschen primär als Kosten- und Funktionsfaktor darstellt.

Die internationale Ausrichtung und enorme Resonanz des Projektes zeigen überdies die globale Bedeutung kreativer Prozesse für das Gelingen eines unvoreingenommenen Miteinanders jenseits aller kulturellen Unterschiede.

Weitere Infos:
www.pleaseholdtheline.de
www.die-maler.biz

Fotos der Austellung

Fotos der Vernissage